Altpapiersammlung

28. Dezember

Altpapierannahme
08:00 - 12:30 unterer Lohwall / Linnenwiese   

28. Januar 2023

Altpapierannahme
08:00 - 12:30 u​nterer Lohwall / Linnenwiese   

25. Februar 2023

Altpapierannahme
08:00 - 12:30 unterer Lohwall / Linnenwiese

Ärger bei der Altpapierannahme

Kein schönes Bild bot sich bei der letzten Abfuhr der Altpapiercontainer auf der Linnenwiese. Eineinhalb Stunden verbrachte ein Helfer der Kolpingsfamilie Warendorf bei den Aufräumarbeiten für die am Container ausgeladenen Mengen an Kartonage und Papier. Damit die gesammelten Mengen sich auch nicht auf dem großen Platz der Linnenwiese verstreuen wurden eigens Container mit einem Stahldach aufgestellt. Auch darauf wurden noch Altpapierbündel und Kartonagen geworfen. Dieses wurde auf Facebook mit dem Kommentar versehen „Wer war denn so intelligent?“

Wie berichtet können an jedem letzten Samstag im Monat große Kartonagen und Altpapier in der Zeit von 8 bis 12.30 Uhr zu den Containern gebracht werden. So auch an diesem letzten Samstag. Viele hatten diesen Termin angenommen und sich rechtzeitig auf den Weg gemacht. Allen dafür herzlichen Dank! Gegen Ende dieser Zeit wurden die Türen geschlossen, die Container abgedeckt und so für den Rücktransport vorbereitet.

Danach kommen aber noch weitere Entsorger, die die Abgabezeit verpasst haben, ihre mitgebrachten Materialien nun aber auch noch loswerden wollen und vor den Containern einfach ausladen oder auf das Dach werfen. Eine Unsitte die sich nicht gehört! Mit dem Abzug der einzelnen Containerstandorte ist es an dieser Stelle nur noch am letzten Samstag im Monat in diesem Zeitrahmen möglich, das Altmaterial dort abzugeben. Eine weitere Abgabemöglichkeit gibt es darüber hinaus noch am Wertstoffhof. Es kann nicht die Aufgabe der Helfer der Kolpingsfamilie Warendorf sein, die Hinterlassenschaft Einzelner zu beseitigen. Überprüft wird noch, ob es verwertbare Namen oder Adressen aus den liegen gelassenen Altpapier und Kartonage Materialien gibt und wie damit auch in Absprache mit dem Ordnungsamt damit umgegangen wird.


Februar 2022

Flutkatastrophe

Hilfe den Geschädigten der Flutkatastrophe zukommen lassen hat sich auch die Kolpingsfamilie vorgenommen. So wurde eine Spendenbox an den Containern bei der Altpapierannahme auf dem Wilhelmsplatz aufgestellt. Jeder konnte hier einen Betrag einwerfen. Zum Schluss befanden sich darin beim Auszählen von Ann-Claire Gerbaulet (auf dem Bild links) und Anne Löhrs die stolze Summe von 480 €. Aufgerundet wurde die Summe dann mit dem Erlös aus dieser Sammlung auf 1.000 €.
Die gesamte Summe geht jetzt an die Diözese Paderborn, die Hagen-Boele nach den Hochwasserschäden finanzielle Hilfe zukommen lässt. Auch Hagen war vom Hochwasser betroffen. Sachspenden werden dort derzeit nicht mehr benötigt. Die Geldspenden sind dort aber willkommen und werden in Abstimmung mit dem Bezirksbürgermeister an die Betroffenen weitergegeben.